MonoConfalt® als Belag zwischen Gleisen in Straßenfahrbahnen

Ausschnitt aus dem Testbericht der STUVA

Um den Einfluss der Belastung von in Straßenfahrbahnen eingebetteten Gleisen durch den Schwerlastverkehr (Busse und LKW) zu ermitteln, wurden auf einer Rundlaufanlage acht verschiedene Fahrbahn- und Gleisaufbau geprüft. Hierzu wurden entsprechende Testkörper erstellt. Diese wurden dann mit einer Geschwindigkeit von V = 50 km/h und
einer Achslast von  100 kN "befahren".

Im Wesentlichen wurden folgende Fahrbahnarten untersucht:

Asphalt (in zwei unterschiedlichen Varianten);
Pflaster (in drei unterschiedlichen Varianten) und
Beton (in drei unterschiedlichen Varianten). Testkörper 5und 6 waren aus MonoConfalt®

Die Testkörper wurden in drei Temperaturzyklen jeweils bei Temperaturen von -10'C; +10'C und +30'C Raumtemperatur überrollt. Jeder Zyklus umfasste ca. 330.000 Überrollungen (insgesamt ca. 1 Mio. Überrollungen). Hiermit wurde eine reale Belastung von über 10 Jahren simuliert.

Bis auf einen Pflasteraufbau mit elastischem Fugenverguss überstanden alle anderen Testkörper die simulierten Langzeitbelastungen.Die Messungen der statischen vertikalen und horizontalen Steifigkeiten ergaben deutliche Unterschiede zwischen den einzelnen Testkörpern . Nachmessungen ergaben hierfür nur geringe Veränderungen.
Durch die Überrollungen wurden die Oberflächen der einzelnen Testkörper unterschiedlich "verformt". Am stärksten wurden die Prüfkörper mit ungebundenem Pflaster und danach die Prüfkörper mit Asphalttragschichten in Mitleidenschaft gezogen.

Zusammenfassend ergaben die Versuche, dass die Testkörper 5 und 6 aus MonoConfalt® auf Beton am besten abgeschnitten haben.

Quelle: Ausschnitt aus Test Report STUVA  hier zum Download des Gesamten Tests. Deutsche Version

Im Testbericht wurde MonoConfalt® öfter falsch als Beton oder Asphalt bezeichnet. Falsche Angaben oder Hinweise auf MonoConfalt® wurden deshalb gelb markiert.